Einfach mal 70 KM wandern!

Im April 2018 findet in Hamburg der „Megamarsch“ statt! In 24 Stunden 100KM rund um Hamburg laufen. Klingt spannend! Im Sommer 2016 habe ich mit ein paar Freunden schon den Tough Mudder Norddeutschland, die XLETIX in Grömitz und die MudMasters in Luhmühlen mitgemacht…da ist der Megamarsch jawohl eine Pflichtveranstaltung!

Um mal zu schauen, was die Füße zu so einer Herausforderung sagen, hat mein Kumpel Birger bei Komoot einfach mal eine 70KM Route durch die Heide geplant. Start und Ziel ist Holm Seppensen. Morgens um 5 Uhr wird gestartet. Estimated arrival Time 23:00 Uhr. Ein Tag war auch schnell gefunden. Der 23.09. sollte es werden. Na dann mal los!

Birger ist pünktlich um 5 Uhr los. Nach kurzem Verschlafen und ein paar verpassten Anrufen bin ich gegen 6 Uhr ca. 4KM später auch dazugestoßen.:-)

Die Route hat Birger wirklich perfekt geplant. Viele Wanderwege, quer durch Wälder, über Felder, abseits von Hauptstraßen. „Hab ich da gerade was gehört?“, „Bestimmt ein Wildschwein!“,  „Das hier ist absolutes Wolfsgebiet!“, „Verscheuchen wir die mit Lärm oder finden die uns bloß schneller?“….das waren im stockfinsteren Wald so unsere Gedanken!:)

Pünktlich zum Sonnenaufgang erreichten wir die Weseler Heide. Wolkenfreier Himmel, tiefer Nebel, Morgentau (der in der Heide ca. 100 Mio. Spinnennetze sichtbar machte) und kein Mensch weit und breit. Allein dafür hat sich das frühe Aufstehen schon gelohnt.

An Wesel vorbei ging es weiter Richtung Undeloh. Langsam erwachten die Orte und auf den Straßen waren die ersten Menschen unterwegs. Mein Vater hat immer gesagt „Wir wohnen wo andere Urlaub machen!“ So im Arbeitsalltag in und um Buchholz bemerkt man das nicht immer. Doch Samstag früh, mitten in der Heide, bei schönstem Wetter wurde das doch sehr deutlich. Super idyllisch und die Uhren laufen hier noch etwas langsamer.

Von Undeloh ging es weiter nach Döhle. Ein wunderschöner kleiner Ort, den ich bis dato noch gar nicht kannte. Kurz hinter Döhles Hauptbahnhof, lotste Komoot uns dann „in 100 Metern rechts!“. Sah nicht so aus als ob das ginge, doch die App kennt sogar den letzten Schleichweg zwischen 2 Grundstücken, der uns mitten auf ein freies Feld führte. Der Weg sah aus, als wurde er gerade erst mit dem Besen ins Feld gefegt, aber ok, gehen wir hier mal lang. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir auch schon fast 30KM geschafft. An Verpflegung hatten wir Bananen, Nüsse, Müsliriegel und Wasser dabei. Das war auch absolut ausreichend, Energie war noch genug da! Zu diesem Zeitpunkt dachte ich, dass nur die Zeit mein Problem wird, da ich Abends noch zu einer Geburtstagsfeier wollte.

Hinter Döhle ging es dann bei Evendorf über die A7, wo wir einen Linksschlenker Richtung Garlstorf machten. Auf einer langen Geraden, die in einem großen Waldstück endete, meldeten sich dann meine wahren Gegner an diesem Tag. Meine Füße! Als Amateur Wanderer dachte ich, mit meinen J* W* Wanderschuhen gut vorbereitet zu sein. Pustekuchen! Die erste 10 minütige Pause war fällig. Wirklich was gebracht hat sie allerdings nicht. Zu diesem Zeitpunkt waren wir bereits 6 Stunden zusammen unterwegs (Birger 7 :)). Egal! Zähne zusammenbeißen und weiter!

Hinter dem großen Waldstück, nach kurzer Pause um Pferde zu streicheln :D, erreichten wir Lübberstedt. Noch nie gehört! Aber was für ein schöner Ort. Reetdachhäuser mit top gepflegten und parkähnlichen Grundstücken reihen sich aneinander und ich kam mir vor wie an einem Ort, den man auf jeden Fall nicht zu Fuss von zu Hause erreichen kann. Die Tour hat mich auf jeden Fall für einige Stunden völlig aus dem Alltag gerissen.

Komoot kannte wieder die spannendsten Wege, wobei wir uns nicht sicher waren ob wir gerade nicht doch eher ein Privatgrundstück betreten. Dieser Weg führte uns vorbei am Hof Kaune. Vor dessen Haupthaus aus dem frühen 19. Jahrhundert steht eine gigantische Trauerweide, die das Gesamtbild wunderbar abrundete.

Hinter dem Hof ging der Wanderweg dann ziemlich steil bergauf, was für mich und meine wirklich schmerzenden Füße das endgültige KO war. Was mir zu diesem Zeitpunkt noch nicht so ganz bewusst war, war die Tatsache, dass bis zur nächsten befahrbaren Straße noch 6KM quer durch ein Waldstück vor uns lagen. An der Landstr. am Campingplatz von Garlstorf angekommen, musste ich nach knapp über 40KM leider das Handtuch werfen. Nach einem Stündchen Schlaf auf dem Grünstreifen wurden wir dann von meiner Freundin aufgesammelt. Später am Tag konnte ich aber nach 2 Fussmassagen mit Pferdesalbe auch wieder einigermaßen normal gehen!:D

Diese Tour hat Lust auf mehr gemacht, sodass Birger bereits die nächste Wanderung geplant hat. Am 11.11. (nächsten Samstag) wollen wir dann auf jeden Fall die 50KM schaffen. Ich werde berichten!

Die Bilder habe ich alle mit dem iPhone7 gemacht. Nächstes mal ist definitiv auch meine Sony a6000 dabei!

Freue mich über Kommentare und Feedback!:)

 

3 Antworten auf “Einfach mal 70 KM wandern!”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s